https://www.facebook.com/tr?id=832105163502773&ev=PixelInitialized
Sonntag 23 September 2018

Harvard macht mit Exoskelett jeden zum Spitzensportler : Wissenschaft News

  • Freitag, 26 September 2014 00:00
  • geschrieben von 

Mobility Enhancing Soft Exosuit: a soft wearable robot made from lightweight and flexible materials.

Mobility Enhancing Soft Exosuit: a soft wearable robot made from lightweight and flexible materials. • Credits: Harvard's Wyss Institute

Wissenschaft News: Stellt Euch vor, Ihr könnt weiter und schneller laufen als es Menschen heute möglich ist. In Zukunft könnten Exoskeletts aus Textilien hergestellt werden - ein Superanzug für unseren Körper. Einfach anziehen und los. Vorreiter könnten DARPA und die Harvard University sein.

DARPA (Defence Advanced Research Projects Agency) ist eine Behörde, die dem US Verteidigungsministerium untersteht und etliche Forscher für unterschiedlichste Fachgebiete beschäftigt. Im September wurde bekannt, dass das Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering der Harvard University mit einer ersten Finanzierung seitens DARPA in Höhe von 2,9 Mio USD ausgestattet wird, um ein anziebares Exoskelett zu entwickeln, das bequem unter der Kleindung getragen werden kann.

Der Exosanzug immitiert dabei unsere Muskeln und Sehnen, so dass wir beim Laufen unterstützt werden und Geschwindigkeiten und Ausdauer erreichen können, die mit bloßer Muskelkraft unmöglich wären. Der Einsatz ist für Soldaten gedacht, um Ermüdungserscheinungen und Verletzungen vorzubeugen. Auch könnten mit dem Exoskelett schwere Lasten über größere Strecken getragen werden. DARPA hat als militärische Behörde Vieles entwickelt das wir heute zivil nutzen und was für unsere Gesellschaft unverzichtbar ist. So verdanken wir DARPA das Internt, dürfen mittls GPS unseren Standort mit Freunden teilen und können uns in Zukunft vielleicht auf selbst fahrende Autos freuen.

Den Zuschlag für die Entwicklung des Exos-Anzugs hat Dr. Conor Walsh und sein Team des Wyss Institute bekommen, weil sie hier bereits Pionierarbeit geleistet haben und funktionale Textilien, Sensoren, bewegliche Powersysteme und Methoden zur menschlich-maschinellen Interaktion entwickelt haben. Diese Forschungsergebnisse könnten nun in das neue Exoskelett einfließen und fantastische wissenschaftliche News hervorbringen. 

Der smarte Anzug wird mit den groben Exoskeletts aus den Forschungslaboren von heute nicht mehr viel gemein haben. Auf das Batteriesystem und die Flexibilität wird großen Wert gelegt werden und das wird spannende Anwendungsmöglichkeiten auch für unsere zivile Welt haben. Mensch und Maschine werden ein Stück zusammenrücken.

  • Reduzierung der körperlichen Belastung von z.B. Bauarbeitern
  • neue Sportarten werden entstehen! Wie werden olympische Spiele in 20 Jahren wohl aussehen?
  • medizinisch könnten eine Menge körperliche Gebrechen gelindert werden

Sollten die Entwicklungen in den nächsten Jahren vielversprechend sein, wird das Budget erhöht. Bei erfolgreicher Umsetzung bezeichnen die Wissenschaftler die Ergebnisse als Meilenstein unter den Wissenschafts News. Das Video gibt einen Vorgeschmack der Möglichkeiten. Wir finden die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten fantastisch und bleiben am Ball.

Medien

Exoskelett Soft-Anzug Harvard University
Gelesen 2916 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 25 September 2014 21:31

Hot Stories

  • 1
  • 2
/** Begin Universal Analytics DISABLE COOKIE **/ /** Begin Universal Analytics **/